Camping Großenbrode

WINTERPAUSE

Liebe Campingfreunde,
die erste Woche vom neuen Jahr 2021 ist schon gelebt.
Ruhig und einsam war dieses Jahr Sylvester - anders, aber für uns auch schön
und entspannt. Es war beruhigend - keine Feuerwerksgefahr - keine Sorgen um
fehlgeleitete Raketen.
Nur "Sturmtief Hermine" hat uns ein wenig geärgert. Wir haben gesichert und fest-
gezurrt - es hätte aber schlimmer kommen können. Wo Handlungsbedarf ist haben
wir uns bereits gemeldet - kleinere Schäden werden wir in den nächsten Tagen mit
Ihnen absprechen.

Seit dem 05. Januar sind wir auf der Corona-Karte vom RKI in Ostholstein wieder
rot - schade. In Großenbrode scheint es zwar ruhig - doch es bleibt einsam ohne
unsere Wintergäste - die Besuchertage fehlen uns auch.
Dazu wachsen die Sorgen in der Pandemie. Wer ist ernst betroffen, wo kann geholfen
werden und wie weit müssen wir alle mit Veränderungen leben und kreativ bleiben.
An der Westküste baut die heimische Wirtschaft ein "Friesennetz" auf. Online gesucht
und regional - oft sogar taggleich - ausgeliefert oder abgeholt - was für eine tolle Idee!

Unsere Gedanken sind aber immer noch dort, wo die Krankheit böse ausgebrochen ist
und bei den Menschen, die Angst um ihre Existenz, Ihre Einkommen und die Zukunft
haben. Lassen Sie uns menschlich bleiben und helfen - Solidarität fängt im Kleinen an.
Darin dürfen wir nicht nachlassen. Was im letzten Frühjahr so selbstverständlich war,
darf nun doch nicht alltagsmüde werden. Gerade jetzt kommt es darauf an.
Die staatliche Hilfe ist manchmal langsam, aber es sind große Entscheidungen, die wir
von der Politik und den Behörden verlangen. Da wird über Planlosigkeit geschimpft und
Mangel bei den Impfdosen - aber es ist doch keine Erfahrung da.Betriebsame Hektik hilft
niemanden - wollen wir amerikanische Verhältnisse und Lügen?
Geduld und Vertrauen sind wichtig, sonst frisst uns der Streit und das Mißtrauen auf.
Jedes freundliche Wort zählt und gute Taten im Kleinen sind weiter gefragt. Noch lässt
es sich für uns alle schaffen, wenn die Weichen richtig gestellt werden - gemeinsam und
jeder sei dort wo er gebraucht wird.

Es bleibt beim Verzicht für die Gesundheit von allen Menschen, um endlich die langsame
Rückkehr in die gewünschte Normalität für das nächste Frühjahr zu erleben.
Rücksichtnehmen ist immer noch unser oberstes Gebot und die Hoffnung, dass alles gut wird.
Darum heißt es erst einmal Maske tragen, Abstand halten und zu verzichten. Lassen Sie uns
bitte weiter gemeinsam und fair durch diese Zeit kommen. Wir können es schaffen.

Letztes Jahr las ich in einem Cafe´:
"Wo Kuchen ist, da ist auch Hoffnung - und Kuchen gibt es doch eigentlich immer!"
Stimmt, also ab in die Küchen zum Plätzchen oder Kuchen backen - am besten Beides!

Bleiben Sie positiv, umsichtig und natürlich gesund!

Herzliche ostseefrische Grüße, Ihre Susanne und Ulrich Berger & das fleißige Mitarbeiter-Team

Aktuelle Meldung vom 10. Dezember 2020
Die Ostseecardgebühren werden doch für 2021 erhöht. Es musste sein, denn die Unkosten der
Gemeinde sind in Zeiten von Corona durch viele Ausfälle und Mehrkosten gestiegen und bevor
das Land Schleswig-Holstein Zuschüsse gewährt, müssen erst die eigenen Mittel ausgeschöpft
werden. Dazu gehören z.B. die Parkgebühren auf einigen Parkplätzen und natürlich auch unsere
Tourismusbeiträge durch die Gäste. Es ist wie es ist: 2,00 in der Nebensaison und 3,00 € in der
der Hauptsaison. Für die Jahressätze bedeutet das statt 70,- € wie bisher nun 84,- € ab 2021 für
jede erwachsene Person. Bitte ärgern Sie sich nicht, sondern freuen Sie sich mit uns, dass wir alle
dafür nächstes Jahr hoffentlich besonders viel Sonne und frische Ostseeluft genießen können.

"Glück ist in uns - solange wir die Zeit finden es zu sehen."

Aktuelle Meldung vom 01. Januar 2021
Absage des Besuchertages zum 9. Januar 2021 - wir bitten um Verständnis.
Wer Sorgen um seine Salzbehälter-Entfeuchter im Wohnwagen hat, muss sich vorerst keine
Gedanken machen. Normalerweise reichen diese "Kistchen" für drei bis vier Monate. Haben
Sie trotzdem keine Ruhe, dann schicken Sie uns eine Mail, damit wir mal nachschauen können.
Also keine Bange - alles wird gut.
Herzliche Grüße aus dem kaltem Norden, Ihre Berger´s